Bewusste Lebensgestaltung: Werde Regisseur auf deiner eigenen Bühne

Schubst das Leben dich herum? Hast du keine Freiheit zur eigenen Lebensgestaltung? Fühlst du dich manchmal als Opfer widriger Umstände? Dann lass dich von einer neuen Sichtweise auf dein Leben überraschen, die dein Mindset verändern wird.

Die neue Sichtweise auf deine Lebensgestaltung, die ich dir eröffnen möchte, ist folgende: Stell dir vor, dein Leben wäre ein Theaterstück, das auf einer Bühne stattfindet. Das Theaterstück ist eine Projektion deiner ganz persönlichen Sichtweisen und Verhaltensmuster.

Natürlich ist das metaphorisch gemeint, aber du kannst viel über dich und dein Leben herausfinden, wenn du dich spielerisch auf dieses Gedankenexperiment einlässt.

Auf die Idee zu dieser Sichtsweise stieß ich, als mir eines Tages auffiel, wie oft Menschen in Beratungsgesprächen ihre derzeitige Lebenssituation (oder sogar ihr komplettes Leben) als Tragödie oder Drama bezeichnen.

Achtsamkeits-Podcast
Folge #041

Lebensgestaltung ohne Regisseur

Schwierige Lebenssituationen werden oft als chaotisch empfunden. Frage ich nach, stellt sich meistens heraus, dass es keinen „Regisseur“ gibt. Als Folge davon haben die Schauspieler auf der (Lebens-)Bühne keine Orientierung. Sie wissen nicht, wie sie ihre Rolle spielen sollen und worum es in dem Stück überhaupt geht.

Ein wichtiger Schritt zu einer aktiven und selbstbestimmten Lebensgestaltung ist deshalb, bewusst die Position des Regisseurs einzunehmen. Denn es ist der Regisseur, der dem Stück eine Ausrichtung gibt und das Verhalten der Darsteller steuert.

Dein Leben sollte mehr sein, als eine improvisierte Jam-Session

Ein Bühnenstück ohne Regisseur ist wie eine Jam-Session in der Musik: Mehre Personen, die sonst nicht gemeinsam spielen, kommen zusammen und improvisieren irgendetwas. Die Interaktionen ergeben sich spontan aus dem Geschehen.

Auf dich und unsere Metaphorik übertragen würde das bedeuten: Das Leben schubst dich herum. Du bist Spielball zufälliger Ereignisse und reagierst ausschließlich auf die Aktionen anderer, statt deinen eigenen Gefühlen, Werten, Bedürfnissen und Zielen zu folgen. Ein selbstbestimmtes Leben sieht anders aus.

Nimmst du die Position des Regisseurs ein, dann bist du es, der dem Theaterstück eine Ausrichtung gibt und der bestimmt, auf welche Weise die Charaktere auf der Bühne sich ausdrücken und miteinander agieren.

Der Regisseur und die Darsteller

Der Regisseur ist eine Metapher für eine innere kluge Instanz, die ich dein achtsames Gewahrsein nennen möchte. Dieses achtsame Gewahrsein ist der Beobachter in dir, der nicht mit dem Geschehen identifiziert ist; er behält den Überblick und den Weitblick und er sagt wo’s langgeht.

Die Darsteller sind deine Persönlichkeitsanteile. Davon haben wir einige. Sehr schön wird diese Tatsache in einem Buchtitel ausgedrückt: „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele“ (Richard David Precht).

Eine sehr treffende und bildhafte Bezeichnung für unsere Persönlichkeitsanteile hat der Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun geprägt. Er nennt sie inneres Team.

Unsere Persönlichkeit wird aus unserem inneren Team gebildet. Was wir als „Ich“ bezeichnen, ist in Wirklichkeit keine feste Gesamtpersönlichkeit, sondern eine prozesshaft-dynamische Struktur, die ein Ich-Gefühl erzeugt.

Diese Tatsache ist in der buddhistischen Psychologie bereits seit über zweieinhalbtausend Jahren bekannt. Inzwischen hat auch die moderne Psychologie erkannt, dass es ein beständiges „Ich“ oder „Selbst“ nicht gibt.

Achtsamkeit-Newsletter

Hü und Hott des inneren Teams

Was wir als Persönlichkeit bezeichnen, ist ein komplexes Sammelsurium von Sub-Persönlichkeiten, das im Laufe unseres Lebens erlernt wurde und sich immer mehr verdichtet hat.

Was die Sache kompliziert macht: Jeder dieser inneren Anteile hat seine eigenen berechtigten Bedürfnisse, Ansichten, Motivationen und Impulse. Da ist Stress vorprogrammiert, denn nicht immer ist das Team der Sub-Persönlichkeiten einer Meinung.

Wegen dieser Uneinigkeit führt diese Ich-Konstruktion häufig zu inneren Konflikten und Blockaden, Problemen im Alltag und handfesten Krisen bis hin zu psychischem Leiden.

Wie kann es dir helfen, deine Lebensgestaltung als Bühnenstück zu sehen?

Aus der Position des Regisseurs kannst du die Charaktere und das Verhalten aller Darsteller (deine inneren Anteile) beobachten und damit „spielen“. Du kannst sie umformen und mit ihnen experimentieren, indem du zum Beispiel aus dem Ritter mal ein Dornröschen machst.

Du kannst in neue Rollen schlüpfen, mit anderen Verhaltensweisen experimentieren, neue Wege gehen und in dieser Kreativität bislang unbekannte Freiräume für dich entdecken.

Erfahre und erfinde dich neu, indem du den Bühnenscheinwerfer auf bestimmte Gefühle, Eigenschaften oder Handlungsweisen richtest.

Und wenn ein Akt nicht gut gelaufen ist, lässt du den Vorhang fallen, kommst zur Ruhe und besinnst dich. Aus der Achtsamkeit heraus beginnst du beim nächsten Akt von neuem und machst aus einer Tragödie schrittweise ein Bühnenstück mit Sinn und Leichtigkeit.

Regie-Tipps für deine Lebensbühne

  • Besinne dich immer wieder auf deine Rolle als Regisseur (achtsames Gewahrsein) und halte Distanz zum Geschehen aufrecht. Manchmal reicht es, die Körperposition zu verändern, tief durchzuatmen oder ein paar Schritte zu gehen, um sich von Gedanken, Gefühlen oder Impulsen zu lösen.
  • Erkenne die Qualitäten, guten Absichten und Bemühungen der Schauspieler (Persönlichkeitsanteile) an.
  • Nutze deine Achtsamkeit um zu bemerken, wenn du dich plötzlich selbst mitten in Aktion auf der Bühne zwischen den Schauspielern wiederfindest. Dann gehe von der Bühne und kehre in die Position des beobachtenden Regisseurs zurück.
  • Bemerke, wenn klammheimlich einer deiner Persönlichkeitsanteile im Regiestuhl Platz genommen hat.

Achtsamkeit Kurs online lernen

Achtsame Disidentifikation

Aus Sicht der buddhistischen Lehre  ist alles, was wir erleben, ein illusionäres Spiel des Geistes. Übrigens wundervoll zum Ausdruck gebracht in Shakespeares Bühnenstück „Der Sturm“.

Hier löst am Schluss Großmagier Prospero seine ganze imaginäre Kulisse mit den Worten auf:

„Seid guten Muts – das Fest ist jetzt zu Ende. Unsere Spieler, wie ich euch sagte, waren Geister und sind aufgelöst in Luft, in dünne Luft. Wie dieses Scheines lockrer Bau, so werden die wolkenhohen Türme, die Paläste, die hehren Tempel, selbst der große Ball, ja, alles was daran nur teilhat, untergehen und wie dies leere Schaugespräng‘ verblasst, spurlos verschwinden. Wir sind aus solchem Zeug wie der zum Träumen, und dieses kleine Leben umfasst ein Schlaf.“

Dein Leben als ein illusionäres Bühnenstück zu betrachten, schafft heilsamen Abstand und hilft dir dabei, die Identifikation mit dem Geschehen zu lockern. Nicht verstrickt zu sein, ist eine wichtige Voraussetzung für geistige und emotionale Ausgeglichenheit.

Denn es ist ein großer Unterschied, ob du derjenige bist, der ein Gewitter beobachtet oder ob du so mit dem Unwetter identifizierst bist, dass du das Gefühl hast, selbst das Gewitter zu sein.

Humor bringt Leichtigkeit in deine Lebensgestaltung

Wenn du offen dafür bist, wirst dir das Theaterstück deines Lebens hier und dort auch Heiterkeit entlocken. Denn egal, wie ernsthaft oder belastend eine Situation ist, sie hat immer auch eine unfreiwillig komische Komponente.

Humor bringt Leichtigkeit in schwere Zeiten. Im Schwierigen auch das Heitere zu sehen, ist nicht pietätlos. Ein achtsamer (Lebens-)Künstler ist in seinem Fokus nicht eingerastet; er sieht das ganze Bühnenbild – und deshalb sieht er auch das Frohe, Gute und Leichte, das zur gleichen Zeit da ist.

Aus dem Drama heraustreten

Mit diesem Blick auf dein Leben lernst du allmählich, spielerischer und kreativer mit deiner Lebensgestaltung umzugehen – statt aus jeder Herausforderung ein „Drama“ zu machen.

Ich muss manchmal herzhaft lachen, wenn ich mir in einer kritischen Situation (oder danach) vorstelle, ich hätte mich mit meinem Verhalten gerade auf einer Bühne gesehen. Nicht immer ist das lustig – aber immer finde ich dabei etwas über mich selbst heraus und entwickle mich weiter.

Mögest du auf deiner Lebensbühne im Spiel mit deinen Persönlichkeitsanteilen Freude, Erkenntnis und Leichtigkeit in deiner Lebensgestaltung finden.

© Doris Kirch

Achtsamkeitstrainer Ausbildung Achtsamkeit Resilienz Selbstmitgefühl

 

4 Gedanken zu „Bewusste Lebensgestaltung: Werde Regisseur auf deiner eigenen Bühne“

    • Liebe Angelika,

      du weißt ja: Besser spät als nie. ;o)
      Ich habe mich über deine Zeilen gefreut. Mögen die Erkenntnisse dich dabei unterstützen, deine Achtsamkeitspraxis zu vertiefen.

      Aloha,
      Deine Doris

      Antworten

Schreibe einen Kommentar