Lade Veranstaltungen
An einem Achtsamkeits-Stille-Retreat in Schweigen teilnehmen

« Alle Veranstaltungen

Stille-Retreat

14. September 201921. September 2019

690 €

Veranstaltung Navigation

Achtsamkeits-Retreat im Schweigen

Fernab der gewöhnlichen Alltagsaktivitäten praktizieren wir Achtsamkeit und verbinden wir uns dabei mit der beruhigenden und stärkenden Kraft der Stille. Innere Einkehr im Schweigen ist eine besonders intensive Form der Selbsterfahrung und Selbstklärung, die wir durch Achtsamkeitsmeditation vertiefen. Dieses achttägige Stille-Retreat unter der Leitung von Doris Kirch ist ein Geschenk, das Sie sich selber machen. 


Mögliche Auswirkungen des Stille-Retreats

Im Taumel des Alltags zu stoppen und wieder zur Besinnung zu kommen, ist die Voraussetzung dafür, ein achtsames Bewusstsein zu entwickeln; denn je bewusster Sie sich darüber sind, was in Ihnen und um Sie herum geschieht, desto selbstbestimmter können Sie Ihr Leben gestalten, anstatt sein Spielball zu sein. Die Teilnahme an einem Stilleretreat kann zu folgenden Resultaten führen:

  • Wieder in Kontakt mit dem kommen, was wirklich wichtig ist
  • Achtsamkeitspraxis systematisch vertiefen
  • Mehr Klarheit über kontraproduktive Gedankenmuster und Verhaltensweisen erlangen
  • Automatische Reaktivität verringern – Selbstbewusster und selbstbestimmter Handeln
  • Besser mit Wandel, Umbrüchen, Lebenskrisen und Verlusten umgehen
  • Bewusstere Lebensgestaltung in Übereinstimmung mit den eigenen Gefühlen und Werten
  • Mitgefühl und Selbstmitgefühl vertiefen
  • Glück und Lebensfreude auch angesichts schwieriger Umstände bewahren
  • Geistige Ruhe und Klarheit
  • Emotionale Tiefe und Stabilität

10 Fragen über ein Retreat


Wie ist der Ablauf dieses Achtsamkeitsretreats?

Wir beginnen jeden Morgen bereits vor dem Frühstück mit Achtsamkeitsmeditation und setzen sie nach dem Frühstück bis zum Mittagessen fort. Im Anschluss an das Mittagessen gibt es eine Ruhezeit und anschließend praktizieren wir bis zum Abendessen. Nach dem Abendessen meditieren wir weiter, und zum Abschluss jedes Tages gibt es einen Vortrag von Achtsamkeitslehrerin Doris Kirch zu Aspekten der Achtsamkeitspraxis und zu Themen wie Mitgefühl, Selbstmitgefühl oder Dankbarkeit und zur Frage, wie wir aus der Sicht der buddhistischen Psychologie und Philosophie mit schwierigen Gedanken und Emotionen umgehen können.

Gemeinsam praktizieren wir Vipassana-Meditation (Einsichtsmeditation), Bodyscan, Gehmeditation und Ess-Meditation. Die Achtsamkeit ist Basis jeder Tätigkeit in den Tagen des Achtsamkeitsretreats.


Ein Achtsamkeits-Retreat ist kein Wellness-Parcours

Wer sich für 8 Tage in die schweigende Selbsterforschung begibt, sollte sich bewusst sein, dass es sich dabei nicht um einen entspannten Wellness-Parcours handelt, sondern eher um eine nüchterne Form systematischer Bewusstseinsschulung, der nichts Romantisches anhaftet. Die Zeit der Selbstbesinnung, des Nicht-Redens und Nichts-leisten-Müssens wird von den meisten als außerordentlich wohltuend empfunden; sie kann sich zwischendurch aber auch als echte Herausforderung erweisen. Wer an diesem Retreat teilnehmen möchte, sollte sich dessen bewusst sein.


An einem Achtsamkeits-Retreat mit Meditation teilnehmen


Wir praktizieren Achtsamkeit und Milde

Wir möchten betonen, dass wir unseren Retreat-Teilnehmern weder Handys noch andere persönliche Gegenstände abnehmen. Wir nehmen die Retreat-Regeln ernst, aber wir führen keine Kontrollen durch, ob jeder Teilnehmer sie einhält. Wir setzen auf Eigenverantwortung und bitten unsere Teilnehmer darum, die Retreat-Regeln in ihrem eigenen Interesse und dem der Mitübenden zu respektieren.

Zu den Retreat-Regeln gehört: Zu schweigen, an den gemeinsamen Meditationen teilzunehmen, keine Kontakte zur Außenwelt zu unterhalten, nicht zu lesen, nicht zu schreiben, keine Musik zu hören und keine alkoholischen Getränke oder Drogen zu sich zu nehmen.

Doris betont gerne, dass wir Milde praktizieren. Und das beinhaltet auch Vertrauen in unsere Retreat-Teilnehmer; jeder wird das Beste tun, was ihm möglich ist, um für sich selbst und die anderen Sorge zu tragen.


Ist ein Schweige-Retreat für mich geeignet?

Das Achtsamkeits-Retreat ist geeignet für Personen, die

  • bereits über fundierte Meditationserfahrungen (vorzugsweise Vipassana/Achtsamkeit und Zen) verfügen
  • schon einen MBSR- oder MBCT-Kurs absolviert haben
  • 45 Minuten lang Sitzmeditation praktizieren können
  • psychisch/emotional gesund und stabil sind

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Achtsamkeitsretreats für Sie geeignet ist, dann rufen Sie uns doch einfach an und sprechen Sie mit Doris Kirch darüber: 0049 441 4084117.

Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin

„Anfangs hat sich das Retreat angefühlt, wie die längste Woche meines bisherigen Lebens. Aber im Laufe der Tage wurden meine Gedanken immer ruhiger. In den letzten zwei Tagen war es ganz still in meinem Kopf und ich fühlte mich tief entspannt. Es war wie ein Entrümpeln im Gehirn. Der ganze angesammelte Ballast ist jetzt ausgemistet. Mein Gehirn fühlt sich wieder frisch, lebendig und elastisch an. Es ist wie ein Detox-Programm für die Gehirnzellen.

Zwischenzeitlich empfand ich das Achtsamkeitsretreat als anstrengend, denn ich hatte körperliche Schmerzen bei der sitzenden Meditation. Sie wurden allerdings im Laufe der Zeit weniger.

Das Retreat war straff organisiert (in positivem Sinne), dennoch hat Doris es mit viel Herzensgüte und ohne Strenge geleitet. Es gab die Möglichkeit, seine Bedürfnisse oder mögliche Probleme in kurzen Einzelgesprächen zu besprechen, die während der acht Tage zweimal stattfanden. Die Vorträge am Abend waren ein Highlight und sehr bereichernd. Ich habe viel über Buddhismus und buddhistische Philosophie gelernt, und viele gute Hinweise für ein glücklicheres, entspannteres Leben erhalten.

Berührt hat mich, wie ich die anderen Teilnehmer ohne verbale Kommunikation „kennengelernt“ habe: ohne das übliche Abchecken, die anderen Menschen in ihrem Sein wahrzunehmen.

Ich habe mich während des Retreats sicher und geborgen gefühlt. Dazu trugen die Umsorgung auf Hof Oberlethe, das gute Essen und die Umgebung bei: Behaglich, heimelig, fürsorglich, schöne Anlage, wunderschöne Natur. Das Retreat hat mir sehr gut getan.

Ich merke, wie tiefenentspannt ich bin. Ich würde das Retreat mit Doris Kirch auf jeden Fall weiterempfehlen.“

Reinhilde Wurst, Hamburg

Zusätzliche Infos

Achtsamkeitsretreat in schweigender Achtsamkeitspraxis für Meditationserfahrene (MBSR-Kurs-Absolventen, MBSR-Lehrer, sonstige Praktizierende)

Dauer: 8 Tage

Voraussetzungen: Solide Meditationserfahrungen, körperliche und geistige Stabilität und Gesundheit.

Kosten Retreat: 690 € (inkl. USt.)

Kosten Unterkunft/Verpflegung:
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht im Retreatpreis enthalten.
Die Kosten bitte im Seminarhaus Oberlethe erfragen; sie werden direkt mit dem Seminarhaus abgerechnet.
Bitte kümmern Sie sich selbst um die Buchung Ihrer Unterkunft.
Infos zum Seminarort

Sie möchten an einem Retreat teilnehmen?

Was Sie über ein Retreat wissen sollten

Buchung

Achtsamkeitsretreat

Achtsamkeitsretreat
Preis: 690,00 EUR
(inkl. 19% MwSt. versandkostenfrei)
Bitte Termin wählen

Details

Start:
14. September 2019
End:
21. September 2019

Veranstaltungsort

Seminarhaus Hof Oberlethe
Wardenburgerstraße 24
Wardenburg, 26203 Deutschland
Telefon:
04407.6840
Website:
www.hof-oberlethe.de

Veranstalter

DFME – Deutsches Fachzentrum für Achtsamkeit
Telefon:
0049 441 4084117
Website:
www.dfme-achtsamkeit.de