Bei emotionalem Schmerz: Selbstmitgefühlsübung „Heilsame Hände“

Manchmal versetzt uns das Leben einen schmerzhaften Schlag. In solchen Momenten brauchen wir einen guten Freund. Diese Selbstmitgefühlsübung leitet dich darin an, dir selbst dieser gute Freund zu sein. Spende dir selbst Mitgefühl, Verständnis und Vergebung und schöpfe Kraft und Zuversicht aus deiner eigenen Mitte.

Ein Freund ist wichtig. Vor allem wenn wir mit emotionalem Schmerz zu kämpfen haben, können ein gutes Gespräch, etwas Trost und Zuspruch wie Balsam auf die Wunde sein. Wir selbst möchten nicht leiden und unser Freund möchte uns auch nicht leiden sehen. Das schweißt uns unausgesprochen zu einer verschworenen Allianz im Widerstand gegen den Schmerz zusammen.

Dieser Widerstand drückt sich darin aus, dass der Schmerz und die Situation, die dazu geführt hat, intellektualisiert oder trivialisiert wird. Verschiedenste Verdrängungstechniken kommen zum Einsatz. Spitzenreiter: Lösungsversuche, um der misslichen Lage so schnell wie möglich zu entfliehen, Verdrängen durch „positive Gedanken“ oder Ablenkungen jeglicher Art.

Selbstmitgefühl ist der beste Heiler

In dieser Hinsicht bescheinigt die moderne Emotionsforschung, was man in der buddhistischen Psychologie schon seit zweieinhalbtausend Jahren weiß: Alles, was wir verdrängen, geht schnurstracks in den Keller und trainiert Gewichtheben.

Die wenigsten können sich vorstellen, dass die heilsamste Strategie darin besteht, sich Selbstmitgefühl zu gewähren. Wir weichen dem Schmerz nicht aus, können aber feststellen, dass er sich verflüchtigt, wenn wir anerkennen, dass er da ist. Paradoxerweise entsteht die Wirkung genau dadurch, dass wir den Schmerz nicht „wegmachen“ wollen.

Heilsam ist, anzuerkennen, dass wir leiden und dass wir diesem Leid mitfühlend begegenen – es geradezu umarmen.

Eine wirksame Selbstmitgefühlsübung für den Alltag

Diese Selbstmitgefühlsübung ist effektiv, einfach und überall anwendbar. Probiere sie aus, wenn du gerade unter emotionalem Stress leidest.

Auf Youtube hat jemand die folgende Zeilen zu dieser Selbstmitgefühlsübung hinterlassen:

„Wow, Frau Kirch. Unbewusst kam ich ins Bewusstsein. 100 von Choachs wollen dies Erklären, doch genau der Punkt Mitgefühl draf mich mitten ins Herz. Mein eigenes Mitgefühl. Durch das auflegen meiner Hände löste sich ein kleiner Baustein vom Herzen/ in der Brustgegend.

Durfte ich jetzt mehr als 20 Bücher lesen, und bekam bei keinem dieser Bücher diese Antwort; Mitgefühl. Genau das, was meine Seele so sehr in der Kindheit vermisst hat, genau dass, was mich blockiert, nicht sein zu dürfen.

Und jetzt klicke ich auf Ihre Seite und werde mit etwas beschenkt, was UNZAHLBAR ist. Und dies steckt in MIR :) Liebe Frau Kirch, Sie haben mir in meinen rund 27 Jahren den Aha Effekt (das Sein des Lebens) ausgelöst.

Ich werde ab heute, JETZT, mein eigenes Mitgefühl pflegen und hegen. Und ich möchte Ihnen von tiefstem Herzen ein DANKE aussprechen.“

Die Antwort auf dein Leid sollte immer Selbstmitgefühl sein

Emotionalem Schmerz ist mit kognitiven Strategien, Verdrängung und positivem Denken nicht beizukommen, denn solche Vorgehensweisen bedeuten Kampf gegen den Status quo. Und wo Kampf ist, ist Krampf. Jede Form von Verkrampfung und Enge vergrößert den Schmerz.

Anerkennen, dass wir leiden und dieser Tatsache mitfühlend zu begegnen, ist die hilfreichste Übung in Selbstmitgefühl. Denn sie gibt dem Schmerz Weite – und Weite entspannt. Eine schöne Metapher dafür sind Himmel und Gewitter.

Stell dir vor, dein Geist ist der Himmel und das emotionale Leid ein Gewitter. Dein innerer Himmel gibt dem Gewitter den Raum, sich auszutoben – während er selbst unberührt von dem Geschehen bleibt. Es beeinträchtigt oder verändert den Himmel nicht, wenn ein Gewitter tobt. Er ist einfach da, unabhängig davon, ob die Sonne scheint oder ob es blitzt und donnert.

Nicht die Zeit heilt deine Wunden, sondern dein mitfühlender, freundlicher Umgang mit dir selbst.

Doris Kirch

Praktiziere die Selbstmitgefühlsübung auch, wenn du keinen emotionalen Stress hast

Praktiziere diese Selbstmitgefühlsübung und du wirst erstaunt sein, wieviel Kraft und Trost du aus dir selbst schöpfen kannst. Einfach, indem du gut und milde zu dir bist. Wenn du das schaffst, kannst du dir auch helfen, wenn du alleine bist. Du brauchst dazu nicht zwangsweise jemand anderen, wenn du gelernt hast, dir selbst ein guter Freund zu sein.

Jon Kabat-Zinn über emotionalen Schmerz und Selbstmitgefühl

© Doris Kirch, 2018


Eine heilsame Kraft hat auch das achtsame Schreiben. Erfahre hier mehr darüber →


Achtsamkeitstrainer