Mitarbeiter lernen Achtsamkeit

Nachts im Möbelhaus – Mitarbeiter lernen Achtsamkeit

Wenn abends der letzte Kunde das Haus verlassen hat, die Beleuchtung reduziert und die Heizung heruntergedreht wurde, wird es in der Schlafzimmerabteilung des Möbelhauses Eilers im norddeutschen Apen noch einmal richtig lebendig: 15 Mitarbeiter traben mit ihren Decken und Yogamatten an, um Achtsamkeit zu lernen und dadurch besser mit dem Stress des Arbeitsalltags umgehen zu können. Die Szenerie hat ein wenig etwas von dem Film „Nachts im Museum“.

Die serviceorientierten Mitarbeiter des Möbelhauses haben sich nach einem Vortrag dazu entschlossen, bei mir einen MBSR*-Kurs zu absolvieren. Mit dem Erlernen der Praxis der Achtsamkeit möchten sie die Aufmerksamkeit und Freundlichkeit für ihre Kunden noch verbessern. Arbeitstage sind lang. Um von morgens bis abends möglichst alle Kundenwünsche geduldig zu erfassen und zu erfüllen, braucht es viel Aufmerksamkeit und Kraft. Und zusätzlich dazu, wollen die täglichen Herausforderungen jenseits des Arbeitslebens ebenfalls bewältigt werden.

Die Ruhe in Geist und Gemüt wirkt sich natürlich auch wohltuend auf das private Umfeld und das körperliche und seelische Wohlbefinden der Kursteilnehmer aus. Das ist so etwas wie eine Win-Win-Situation – nahezu eine Win-Win-Win-Situation, wenn man die Zufriedenheit der Kunden mit einbezieht – oder aus Sicht der Unternehmensleitung sogar eine Win-Win-Win-Win-Situation, denn ich habe den Führungskräften aufgezeigt, dass meditierende Menschen erwiesenermaßen glücklicher, stressresistenter und damit gesünder sind, was die Folgekosten von Ausfällen durch Krankheit, Präsentismus und innerer Kündigung reduziert.

In der Stille der Schlafzimmerabteilung haben die ambitionierten Mitarbeiter deshalb gestern Abend wieder ihre Matten ausgebreitet, Meditation geübt und von mir etwas darüber erfahren, welche Rolle die Art und Weise, wie sie sich selbst, andere und die Welt im Allgemeinen wahrnehmen, im Stressgeschehen spielt. Sie haben sich darüber ausgetauscht, welche ihrer täglichen Übungen in der vergangenen Woche gut funktioniert haben, was schwierig war und wie sie mit diesen Hürden umgegangen sind. Dann haben sie ihre Übungsaufgaben für die kommende Woche erhalten, denn ein Voraussetzung für den Erfolg des Programms ist das Üben zu Hause an sechs Tagen in der Woche.

Dass diese Maßnahme am Arbeitsplatz der Mitarbeiter stattfindet, spiegelt eine der Grundlagen des MBSR-Programms wider, nämlich dort zu beginnen, wo wir sind – in unserem Alltag.

Es herrschte eine heitere, offene, freundliche und interessierte Atmosphäre. Allgemein angetan war man von dem komfortablen Meditationsbänkchen, das ich mitgebracht hatte. Da man im Möbelhaus etwas von Komfort versteht, wurde flugs ein Foto von dem Bänkchen gemacht, die Maße abgenommen und heute hat die firmeneigene Tischlerei eine ungewöhnliche Aufgabe: Meditationsbänkchen für eine komfortable Sitzmeditation der meditierenden Kollegen anzufertigen.

*MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction), ein Programm zum systematischen Entwickeln einer Achtsamkeitspraxis.

 

Gemeinsam übt es
sich leichter…

Achtsamkeitsseminare des DFME
Achtsamkeitsseminare buchen